heute morgen Mittwoch, 20.März 2019 Donnerstag, 21.März 2019 Freitag, 22.März 2019 Samstag, 23.März 2019 Sonntag, 24.März 2019
Beginn 16:30       Pippi Langstrumpf von Astrid Lindgren - " Schneck+Co - "Willi Wolle - 5+" Robin Hood - " Der glückliche Biber nach Erwin Moser - "
Beginn 19:00         Michael Frowin - " Matthias Egersdörfer und Martin  Puntigam - "  
Beginn 19:30 Angelika Niedetzky - " Hosea Ratschiller - " Christof Spörk - " Pepi Hopf - "     Vitus Wieser - "
 
 

Michael Frowin

http://www.frowin.de/

"Der Kanzlerchauffeur"

Er bringt die höchste Frau im Staat um die Ecke: Frowin, der Kanzlerchauffeur. Auch in seinem 3. Soloprogramm als Merkels Fahrer umklammert Frowin das Lenkrad so fest wie Merkel ihren Thron und kutschiert sie sicher durch ihr Königreich. Doch diesmal gilt: Höchste Geheimhaltungsstufe! Mission Undercover! Und wie Frowin das hasst! Denn ihm geht’s wie seiner Chefin: Überraschungen liebt er nur, wenn er weiß, was passiert. So wie die meisten anderen auch. Man lebt gern in einer Welt, die so berechenbar ist wie Merkels Gesichtsausdruck. In einer Welt der Wirtschaftsweisen, Wahlforscher und Ranking-Agenturen, die nichts leidenschaftlicher betreiben als Risikominimierung. Dank Big Data wusste man gestern schon, was man morgen besser schon heute macht. Die Zukunft? Das war vorgestern! Kundenbewertungen sagen mir, was ich kaufen soll, Vergleichsportale, wo ich es am billigsten kriege und Stiftung Warentest, ob die Qualität stimmt. Das nennt man verlässliche Lebensqualität. Und eine eigene Meinung leiste ich mir nur, wenn ich sie mit den Facebook-Freuden teilen kann. Wie soll man ein Leben führen, das vorher nicht geprüft und bewertet wurde? Wenn ich ins Gras beiße, will ich sicher sein, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis gestimmt hat. Und wenn ich in die Kiste springe, will ich auch wissen in welche. Damit ich im IKEA-Sarg „Klappertöd“ nicht noch die Inbusschrauben von innen anziehen muss. Alle wollen Freiheit, Überraschungsfreiheit! Und die kriegt man dank ewiger GroKo auch. Verlässlich schlechtes WLAN, vegane Burger-Restaurants und Julia Engelmann. Zugleich verwöhnt sein und völlig fertig mit der Welt, das geht nur mit der Groko. Alle wollen Freiheit, Überraschungsfreiheit! Und die kriegt man dank zwölf Jahren Merkel auch. Verlässlich schlechtes WLAN, vegane Burger-Restaurants und Julia Engelmann. Zugleich verwöhnt sein und völlig fertig mit der Welt. Wohlstandsverwahrlosung als Gesellschaftsmodell. Und die beliebtesten Hobbies sind Komaglotzen und Hass auf alles Fremde. Zwölf Jahre Merkel haben Deutschland so mürbe gemacht, dass selbst ein Jens Spahn Aufregung verspricht. Doch egal wie gut man vorbereitet es: Irgendwas verhagelt einem immer das perfekt geplante Leben. Überraschung! Flüchtlingsströme, AfD, Haarausfall – das konnte doch keiner ahnen. Jedenfalls nicht in der Dimension. Ein Programm wie das berühmte Ei: Köstlich ummantelt, knallhart im Kernund voller Überraschung. Eine Ein-Mann-Investigativ-Boulevardeske.

 
 
 
"Der glückliche Biber" - nach Erwin Moser