01 FEB
Samstag, 16:30 Die wunderschöne Geschichte vom hässlichen Entlein: nach H.C. Andersen - 5+

Was ist denn das für ein Geschnatter am Teich? Was ist denn das für ein ei-genartiges Ei?

Was ist denn mit dem einen, nicht sehr feinen Entlein, das jetzt endlich seinen Kopf aus der Schale streckt? Da ist alles zu groß, zu schwer, zu grau und passt so gar nicht zur eleganten Entenfamilie. 

Das hässliche, blässliche, grässliche Entlein macht sich auf und davon, um Freunde zu finden, die sich nicht abschrecken lassen durch das fade Federkleid. Wo du sein darfst, wie du bist, kannst du am besten werden, was du dir wünscht. Na dann, gehen wir‘s an, mir nach, im schönen Enten-Watschel-Gang! Ein Theaterstück nach H. C. Andersen für die ganze Familie.

Bearbeitet, für die Bühne eingerichtet und inszeniert von Michaela Obertscheider.
Nach den erfolgreichen Inszenierungen von "Pippi Langstrumpf" und "Robin Hood" widmet sich Michaela Obertscheider diesmal der rührenden Geschichte des gefiederten Außenseiters und seinen Abenteuern.
Die Autorin und Regisseurin hält sich weitgehend an den traditionellen Märchenstoff und ergänzt um einige freundliche und skurrile Figuren, die dem Entchen auf seiner Suche nach Freunden begegnen.

Musik: Wolfgang Peidelstein
Assistenz: Sophia Ayerbe Hoyos / Katharina Gerlich
Es spielen: Kira Koppandi, Ida Golda, Bircan Batir und Michaela Obertscheider
Graphik: Walter Fröhlich

Tickets ab 9,50 €
01 FEB
Samstag, 19:00 Stefan Leonhardsberger: Rauhnacht

Die Macher von „Da Billi Jean is ned mei Bua“ sind mit einem Kabarett-Thriller zurück: Stefan Leonhardsberger verkörpert in RAUHNACHT zehn zwielichtige Charaktere vom einsamen Bauern bis zur senilen Großmutter, die Tarantino nicht besser hätte erfinden können. Martin Schmid begleitet die schwarzhumorige One-Man-Show mit cineastischem Live-Soundtrack.

Als die 15-jährige Nora Höllerbauer in der Neujahrsnacht spurlos verschwindet, macht sich ihr Vater Erich auf die Suche nach ihr. Doch statt auf seine Tochter trifft der einsame Landwirt nur auf halbstarke Schnapsleichen, verängstigte Dörfler und einen geschwätzigen Raben. Ein dunkles Geheimnis umgibt Noras Verschwinden – und schon bald färbt sich der Schnee im beschaulichen Engelsberg purpurrot.

Autor Paul Klambauer entwirft in diesem schwarzhumorigen Winterthriller zehn Charaktere, die Stefan Leonhardsberger im ekstatischen Alleingang auf die Bühne bringt. Er singt, tanzt, geht sich selbst an die Wäsche, während sich eine mysteriöse Geschichte entspinnt, die uns lebhaft vor Augen führt, warum man an Silvester besser zu Hause bleibt. Sein Partner Martin Schmid sorgt als akustischer Bühnenbildner mit Gitarre und Stimme für den Live-Soundtrack.

„Ein fantastischer Abend, eine Sternstunde für ein Genre, das wohl keiner so beherrscht wie seine Erfinder Stefan Leonhardsberger und Autor Paul Klambauer. Sechs von sechs Sternen.“(Oberösterreichische Nachrichten)

„Tarantino wäre begeistert.“ (Neues Volksblatt)

Tickets ab 20,00 €
01 FEB
Samstag, 22:00 Late Night! Tobias Ennemoser: TubAffinity

Straight Outta Kloster
Ein Tuba-spielender Mönch, der nur Eins im Sinn hat: Gar nichts. Und genau so macht “TubAffinity” seine Musik. Nach vielen Jahren im Jazz und in der Klassik – bricht er aus – und erschafft sich seine eigene Welt voller Gegensätze, Absurditäten und einer guten Prise Humor.
Umsetzen tut er dies als One-Man-Band mit clashiger Beatbox, fetten Synthies, seelischen Voiceovers und seinem Allerwertesten (der Tuba).
Um es wirklich zu glauben, muss man es sehen. Und im nächsten Moment erwischt man sich im Bann der Dada-Loopstation und tanzt, mit einem Schmunzeln im Gesicht.
Wer hätte gedacht, dass man sowas nochmal erleben darf – dem Himmel sei Dank.

TOBIAS ENNEMOSER: TUBAFINITY // MUSIK * KABARETT. SIEGER KLEINKUNSTVOGEL’19
Einer, der auszog, die Tuba zu blasen & preisgekrönt mit den Kleinkunstvögeln heimkehrt.
Die Jury: hoher Unterhaltungswert sowie künstlerische Kombination aus Blasmusik, Cloud-rap & Konkreter Poesie! Kratulation!

Der Gewinner des Grazer Kleinkunstvogels 2019 nennt seine One-Man-Show „TubAffinity“ und wirkt wie ein Tuba-spielender Mönch, der allerdings alles andere als karge Musikkost serviert und sein Instrument radikal aus der Blasmusikecke holt. Ennemoser hat Jazz studiert, ist ein profunder Beatboxer, liebt den Funk, packt völlig ungeniert den Syntheziser aus und ist ein wunderbar skurriler Entertainer, ein Dadaist, der mit einem musikalischen Augenzwinkern beinahe übersehen lässt, wie virtuos seine Musik in all ihren Facetten ist. Auf YouTube findet man zahlreiche Kostproben des Tirolers, die allesamt Lust machen auf seinen Auftritt.

Tickets ab 14,00 €
02 FEB
Sonntag, 16:30 Pippi Langstrumpf: nach Astrid Lindgren - 5+

Ein Stück mit viel Witz für die ganze Familie ab 5 Jahren.

Pippi ist ein freches neunjähriges Mädchen mit unzähligen Sommersprossen, dessen rote Haare zu zwei abstehenden Zöpfen geflochten sind. Sie lebt gemeinsam mit ihrem Pferd kleiner Onkel und dem Äffchen Herr Nilsson in der Villa Kunterbunt ein wunderbar aufregendes Leben ganz ohne Erwachsene.
Sie heißt eigentlich Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminza Efraimstochter Langstrumpf. Und genauso außergewöhnlich wie ihr Name sind auch ihre Geschichten und Abenteuer um Freundschaft, Freiheit und Fantasie die sie mit den Nachbarskindern Tommy und Annika erlebt.
Ihre Abenteuer machen Jung und Alt Mut, auf die eigenen Fähigkeiten zu vertrauen und auf die eigene Fantasie zu hören!

Zum 70. Geburtstag von Pippi Langstrumpf inszeniert Michaela Obertscheider („Mama Muh und die Krähe“, „Die drei Räuber“) die Abenteuer um das fröhliche, tapfere kleine Mädchen neu und verbindet sie mit viel Musik. 

Pippi Langstrumpf:Kira Koppandi
Annika und Tommy: Ida Golda und Fabian Tobias Huster
Kapitän Langstrumpf, ein Dieb, ein Polizist und einige andere Rollen: Bircan Batir
Das Fräulein Prysselius: Michaela Obertscheider 
Bühnenaustattung: Katrin Gross
Musik: Wolfgang Peidelstein
Regie, Buchbearbeitung und Songtexte: Michaela Obertscheider

 

Spieldauer circa 70 Minuten ohne Pause!

Tickets ab 9,50 €
02 FEB
Sonntag, 19:30 Pepi Hopf: Sternzeichen: Stur

Mit dem Hopf durch die Wand – ein Abend für alle Sturschädel dieser Welt und deren PartnerInnen.

Oft nannte man mich schon einen sturen Hund. Das ist falsch! Hunde sind unterwürfig, gehorsam und manchmal dämlich, aber in den wenigsten Fällen stur. Stur? Ja, das bin ich und das bleibe ich auch.

Ich glaube noch immer nicht, dass sich der Rechtspopulist für den kleinen Mann aufopfert. Mir will auch nicht in den Kopf, dass Konzerne wahre Heimstätten der Menschlichkeit sind und daher gefälligst von jeglicher Steuerlast befreit werden sollten. Ich finde es falsch, dass Werbemanager, die unseren Verstand mit ihren Spots zu spammen, das Vielfache von SozialarbeiterInnen verdienen. Und überhaupt!

Ich habe mir mit beinahe 50 Jahren eine Meinung zu dieser Welt gebildet und bin zu folgendem Schluss gekommen:

Bei einem Wurstbrot keine Butter unter die Wurst! Wenn sie jetzt entsetzt aufheulen ist mir das auch wurscht.

Die Geschichte wird mir Recht geben, wie dereinst dem guten alten Galileo Galilei: „Und sie bewegt sich doch!“ hatte er damals in seinen Bart genuschelt und um ein Haar hätte ihm die katholische Kirche deswegen seine gelehrte Schwarte am Scheiterhaufen knusprig gegrillt. Wer hatte am Ende Recht?

Der sture Hund Galilei.

Tickets ab 20,00 €
03 FEB
Montag, 19:30 Stefan Haider: Freifach: Herzensbildung

Wenn Ihre gegenwärtige Beziehung eine Ausbildung wäre – wofür würden Sie kämpfen? Für die Einführung der täglichen Turnstunde? Für mehr naturwissenschaftliche Versuche?
Für mehr Autonomie? Oder doch für bessere Technik?!
Braucht es wirklich die zweite lebende Fremdsprache oder reicht es, wenn wir uns auf Deutsch missverstehen? Sollten Vermögensbildung und Herzensbildung abwechselnd am Stundenplan stehen oder müssen wir uns für eines von beiden entscheiden?
Und warum überhaupt dem Herzen folgen, wenn das Navi soviel präziser ist?
Viele Fragen, eine Antwort: Ich weiß es noch nicht!

Stefan Haider stellt in seinem neuen Soloprogramm die Frage nach dem Sinn des Wissens. Egal, ob für die Schule oder für das Leben - was denn überhaupt lernen? Und wofür? Was Hänschen nicht lernt, hätte Hans vielleicht sowieso nicht gebraucht! Zeit für

Freifach: Herzensbildung! So wird Bildung wieder zum Wohlfühlthema.

Tickets ab 19,00 €
04 FEB
Dienstag, 19:30 Angelika Niedetzky: Pathos

Es scheint als würden wir uns zurückentwickeln. Zum Ursprung des Wortes Pathos. Leiden ertragen, hieß es da. Heute legt man es als leidenschaftlich, feierlich aus. Weicht das Pathos in uns allmählich dem salonfähig gewordenen Sudern und Raunzen? Wir werden zu Suchenden im Dschungel der Gefühlsverwirrungen und gehen ins Schweigekloster oder holen uns den Hundetrainer für den eigenen Partner, weil sonst nichts mehr hilft. Wir hetzen durch den Alltag und können die allabendliche Frage: „Schläfst Du schon?“ so oder so nie mit ja beantworten. Mit ihrem 4. Soloprogramm beleuchtet Angelika Niedetzky die Irrsinnigkeiten des Alltages mit enormem Schwung und viel Leichtigkeit.

Tickets ab 20,00 €
05 FEB
Mittwoch, 19:30 Christoph Grissemann & Manfred Englmayr: Die Samuel Pepys Show

Aus den Aufzeichnungen eines besessenen Tagebuchschreibers im England des 17. Jahrhunderts

Mit Christoph Grissemann als Samuel Pepys & Manfred Engelmayr als Pepys‘ Gattin und Musiker

Samuel Pepys saemuel piːps war der wohl manischste Tagebuchschreiber der Geschichte. Zehn Jahre (1660 – 1669) schrieb der Beamte des Londoner Flottenamtes täglich stundenlang an seinem monströsen, geheimen Tagebuch, das am Ende 4000 Seiten stark war. Er platzt vor Mitteilungssucht – alles, wirklich alles wird verzeichnet:

Das Nüsse Sammeln im Wald, die Prügelstrafe für stetig wechselnde Dienstmädchen, ein Perückenkauf, Theaterbesuche, Saufgelage, politische Geschehnisse und erotische Abenteuer unterm oder auf dem Wirtshaustisch („Gott verzeih‘s...“). Verdauungsfragen werden genauso ausführlich thematisiert wie die gepuderten Nasen der Mätressen des Königs.

Pepys versuchte unter allen Umständen zu vermeiden, dass andere Personen von seinen Notizen erfuhren oder gar seine Aufzeichnungen entschlüsselten - schon gar nicht seine Frau –, und verfasste es daher in Geheimschrift. So entstand ein Tagebuch von historischer Dimension, zutiefst komisch und hochinteressant.

Christoph Grissemann gibt an diesem Abend Samuel Pepys. Mit im Boot: Komponist und Musiker Manfred Engelmayr („Bulbul“), ein Künstler, dem man nachsagt, selbst auf fünf Spaghetti (gekocht) noch tadellos Harfe spielen zu können.

1.3.1662. Mit meiner Frau in „Romeo und Julia“. Das schlechteste Stück, das ich je gesehen habe. Dazu schauderhaft gespielt. Habe beschlossen, nie wieder in eine Premiere zu gehen, weil die Schauspieler dauernd ihren Text vergessen.

„Samuel Pepys ist der KING der Gattung Tagebuch“ (Arno Schmidt)

Spieldauer 65 Minuten ohne Pause!

Tickets ab 20,00 €
06 FEB
Donnerstag, 19:30 Martin Kosch: Wenn das die Lösung ist, will ich mein Problem zurück

Sie befinden sich 4000 Meter über dem Boden und leiden unter furchtbarer Höhenangst. Langsam öffnet sich die Absprunglucke des Flugzeuges. Eine solche Situation kann man als PROBLEM definieren.
Die Lösung: Ein kleiner Tritt zur rechten Zeit und schon hat sich das Problem in Luft aufgelöst.


Unser Alltag ist voller kleiner Probleme und wir finden oft keine Lösungen. Wir schauen morgens in den Spiegel und was sehen wir: Unser Hauptproblem. Wir versuchen trotzdem positiv zu bleiben und beginnen mit unserem Spiegelbild zu reden: “Ich bin kein Problemfall”. Und der Spiegel antwortet: “Nein, du bist der Ernstfall”.
Dann fährt man in die Arbeit und auch dort muss man erkennen, dass bei einigen Kollegen der Sprung größer ist als die Schüssel. Am Abend geht es nach Hause und dort wartet schon das nächste Problem. Im schlimmsten Fall hat man es geheiratet. Ist dann auch noch der Fernseher kaputt, kommt es zur ultimativen Katastrophe: Man muss wieder miteinander reden!


Martin Kosch hat sich auf Problemforschung begeben. Wo liegen die Ursachen? Sind Kompromisse wirklich die optimalen Lösungen?


Frau: Ich will nach Griechenland
Mann: Ich will nach Schweden
Kompromiss: Treff ma uns in der Mitte und fahr ma nach Albanien!


Eine 2stündige Lach- und Staungarantie mit Martin Kosch, dem Grazer Wuchtelkaiser und 2fachen österreichischem Staatsmeister in Comedy Magic. Sie werden nach diesem Abend mehr Lösungen als Probleme haben!


Regie: Andi Peichl

Tickets ab 18,00 €
07 FEB
Freitag, 19:00 Sonja Pikart: Metamorphose

Als Sonja Pikart eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand sie sich zu einer postmodern-heterosexuellen, keltisch-mitteleuropäischen, neopositivistisch-atheistischen, progressiv-liberalen New-Wave-Punk-Frau verwandelt.
Seitdem ist sie auf der Suche.
Nach ihrem Identitätsklischee. Nach geistiger Gesundheit und einer dazu passenden Subkultur. Nach ihren Freunden, die früher mal cool waren und es vielleicht auch mal wieder werden - sobald die Kinder groß sind...
In ihrem zweiten Programm stellt Sonja Pikart die Frage nach der eigenen Identität. Mit aberwitzigen Geschichten, absurden Einblicken ins menschliche Schubladendenken und bösartig-morbiden Gegenüberstellungen zeigt sie, dass es nichts gibt, was uns unserem Wesen näher bringen kann, als die Metamorphose.

Tickets ab 17,00 €
08 FEB
Samstag, 16:30 Die wunderschöne Geschichte vom hässlichen Entlein: nach H.C. Andersen - 5+

Was ist denn das für ein Geschnatter am Teich? Was ist denn das für ein ei-genartiges Ei?

Was ist denn mit dem einen, nicht sehr feinen Entlein, das jetzt endlich seinen Kopf aus der Schale streckt? Da ist alles zu groß, zu schwer, zu grau und passt so gar nicht zur eleganten Entenfamilie. 

Das hässliche, blässliche, grässliche Entlein macht sich auf und davon, um Freunde zu finden, die sich nicht abschrecken lassen durch das fade Federkleid. Wo du sein darfst, wie du bist, kannst du am besten werden, was du dir wünscht. Na dann, gehen wir‘s an, mir nach, im schönen Enten-Watschel-Gang! Ein Theaterstück nach H. C. Andersen für die ganze Familie.

Bearbeitet, für die Bühne eingerichtet und inszeniert von Michaela Obertscheider.
Nach den erfolgreichen Inszenierungen von "Pippi Langstrumpf" und "Robin Hood" widmet sich Michaela Obertscheider diesmal der rührenden Geschichte des gefiederten Außenseiters und seinen Abenteuern.
Die Autorin und Regisseurin hält sich weitgehend an den traditionellen Märchenstoff und ergänzt um einige freundliche und skurrile Figuren, die dem Entchen auf seiner Suche nach Freunden begegnen.

Musik: Wolfgang Peidelstein
Assistenz: Sophia Ayerbe Hoyos / Katharina Gerlich
Es spielen: Kira Koppandi, Ida Golda, Bircan Batir und Michaela Obertscheider
Graphik: Walter Fröhlich

Tickets ab 9,50 €
08 FEB
Samstag, 19:00 Gunkl & Walter: Herz und Hirn 2

Es kann doch nicht sein, dass man wissen will, ob die Doppeltilde gestisch onomatopoetisch begründet ist.
Es kann doch nicht sein, dass man sich verliebt, ohne zu wissen in wen.
Es kann doch nicht sein, dass man sich überlegt, ob ein Tor in der zweiten Halbzeit rechnerisch vor einem Tor in der ersten Halbzeit desselben Spiels gefallen sein kann.
Es kann doch nicht sein, dass Trivial Pursuit zu einer Nahtoderfahrung führt.
Doch, es kann sein. Es kann auch sein, dass der eine die Welt mit dem Herzen und der andere mit dem Hirn sieht, und sie trotzdem gut miteinander auskommen. 
Es gibt kein Thema, aber es geht um alles. Wenigstens auszugsweise. Und wenn Ihnen unterwegs etwas einfällt, was nach Erörterung schreit, werden wir das von allen denk- und fühlbaren Seiten beleuchten.
Seien Sie eingeladen, jeden Abend mit uns neu zu gestalten!

Tickets ab 20,00 €
09 FEB
Sonntag, 16:30 Pippi Langstrumpf: nach Astrid Lindgren - 5+

Ein Stück mit viel Witz für die ganze Familie ab 5 Jahren.

Pippi ist ein freches neunjähriges Mädchen mit unzähligen Sommersprossen, dessen rote Haare zu zwei abstehenden Zöpfen geflochten sind. Sie lebt gemeinsam mit ihrem Pferd kleiner Onkel und dem Äffchen Herr Nilsson in der Villa Kunterbunt ein wunderbar aufregendes Leben ganz ohne Erwachsene.
Sie heißt eigentlich Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminza Efraimstochter Langstrumpf. Und genauso außergewöhnlich wie ihr Name sind auch ihre Geschichten und Abenteuer um Freundschaft, Freiheit und Fantasie die sie mit den Nachbarskindern Tommy und Annika erlebt.
Ihre Abenteuer machen Jung und Alt Mut, auf die eigenen Fähigkeiten zu vertrauen und auf die eigene Fantasie zu hören!

Zum 70. Geburtstag von Pippi Langstrumpf inszeniert Michaela Obertscheider („Mama Muh und die Krähe“, „Die drei Räuber“) die Abenteuer um das fröhliche, tapfere kleine Mädchen neu und verbindet sie mit viel Musik. 

Pippi Langstrumpf:Kira Koppandi
Annika und Tommy: Ida Golda und Fabian Tobias Huster
Kapitän Langstrumpf, ein Dieb, ein Polizist und einige andere Rollen: Bircan Batir
Das Fräulein Prysselius: Michaela Obertscheider 
Bühnenaustattung: Katrin Gross
Musik: Wolfgang Peidelstein
Regie, Buchbearbeitung und Songtexte: Michaela Obertscheider

 

Spieldauer circa 70 Minuten ohne Pause!

Tickets ab 9,50 €
09 FEB
Sonntag, 19:00 Niedermair Extern! Severin GROEBNER, Hosea RATSCHILLER und Stefanie SARGNAGEL: Letzte Wiener Lesebühne Externe Veranstaltung im Schauspielhaus Wien!

Und es geht weiter. 
Die Letzte Wiener Lesebühne zieht ins Schauspielhaus.
Das Konzept ist einfach, aber bestechend: Lustige Menschen treffen sich regelmäßig, um dem geneigten Publikum ihre neuesten, humoristischen Kurzgeschichten, Lieder, Monologe oder Experimentallyrik vor zu lesen. Dazu gibt es (mindestens) einen Gast und gekühlte Getränke. 
Wahrlich, ich sage euch, Hosea Ratschiller (Salzburger Stier 2017), Stefanie Sargnagel (Bachmann-Publikumspreis 2016) und Severin Groebner (Österreichischer Kabarettpreis 2013) erheben erneut ihre Kelche zum Bunde der "Letzte Wiener Lesebühne".
Sie tun dies zu Ihrem Gedächtnis. Und für die Weltrevolution. Oder zumindest die umfassende Erheiterung der Stadt Wien.

17.11.: Gäste: Raphaela Edelbauer, Nils Heinrich, Fuzzman
            Hosts:Severin Groebner, Hosea Ratschiller, Stefanie Sargnagel

08.12.: Gäste: Gebrüder Moped, Dirk Stermann, Fuzzman
            Host: Hosea Ratschiller

29.12.: Gäste: Jahresrückblick mit FM4 Ombudsmann, Satirekollektiv Hydra (Maritheres Potucek, Steveland Rosskastanie, Maximilian Zirkowitsch), Fuzzman
            Host: Hosea Ratschiller

12.01.: Gäste: Marc Carnal, Rapper lesen Rapper (David Scheid, Dorian Pearce, …), Fuzzman
            Hosts: Severin Groebner, Hosea Ratschiller, Stefanie Sargnagel

09.02.: Gäste: Sue Phillis Baker, Jennifer Fasching, Tereza Hossa, Maria Muhar, Fuzzman
            Host: Stefanie Sargnagel

08.03.: Gäste: Guido Tartarotti, Peter Waldeck, Vinzenz Wizlsperger, Fuzzman
            Host: Severin Groebner

05.04.: Gäste: 10 Jahre Welt Ahoi Jubiläums Gala mit Stefan Deisenberger, Maria Hofstätter, Thomas Maurer, Martin Puntigam, Lukas Tagwerker, Fuzzman
            Host: Hosea Ratschiller

Tickets ab 10,00 €
09 FEB
Sonntag, 19:30 Pepi Hopf: Sternzeichen: Stur

Mit dem Hopf durch die Wand – ein Abend für alle Sturschädel dieser Welt und deren PartnerInnen.

Oft nannte man mich schon einen sturen Hund. Das ist falsch! Hunde sind unterwürfig, gehorsam und manchmal dämlich, aber in den wenigsten Fällen stur. Stur? Ja, das bin ich und das bleibe ich auch.

Ich glaube noch immer nicht, dass sich der Rechtspopulist für den kleinen Mann aufopfert. Mir will auch nicht in den Kopf, dass Konzerne wahre Heimstätten der Menschlichkeit sind und daher gefälligst von jeglicher Steuerlast befreit werden sollten. Ich finde es falsch, dass Werbemanager, die unseren Verstand mit ihren Spots zu spammen, das Vielfache von SozialarbeiterInnen verdienen. Und überhaupt!

Ich habe mir mit beinahe 50 Jahren eine Meinung zu dieser Welt gebildet und bin zu folgendem Schluss gekommen:

Bei einem Wurstbrot keine Butter unter die Wurst! Wenn sie jetzt entsetzt aufheulen ist mir das auch wurscht.

Die Geschichte wird mir Recht geben, wie dereinst dem guten alten Galileo Galilei: „Und sie bewegt sich doch!“ hatte er damals in seinen Bart genuschelt und um ein Haar hätte ihm die katholische Kirche deswegen seine gelehrte Schwarte am Scheiterhaufen knusprig gegrillt. Wer hatte am Ende Recht?

Der sture Hund Galilei.

Tickets ab 20,00 €
10 FEB
Montag, 19:30 Mike Supancic: Familientreffen

Vergessen Sie die Adams-, die Kelly- und die Modern Family. Die Patchwork-Familie, die Familie der Nachtschattengewächse und die Familie Putz vom Lutz erst recht.Die einzigartige Gemeinschaft der Supancic ist so heiß wie eine Feuerwehr aus lauter Brandstiftern. Erleben Sie nordkoreanische Gstanzln vom Kim Jong Unfeinsten und warum ein toter Vogel im Spind noch lange keinen Sommer macht. Was macht Wahltante Wiltrud mit dem Wolfshund aus der Walachei? Skitrainer Kurt schwärmt immer noch vom „Pastern“ und sogar Donald Trump, diese Mischung aus Prolet und Forrest Gump lässt dieses Treffen nicht aus.Eines ist klar: Nur die Familie Supancic geht über alles – vielleicht sogar über Leichen.

Tickets ab 20,00 €
11 FEB
Dienstag, 19:30 Mike Supancic: Familientreffen

Vergessen Sie die Adams-, die Kelly- und die Modern Family. Die Patchwork-Familie, die Familie der Nachtschattengewächse und die Familie Putz vom Lutz erst recht.Die einzigartige Gemeinschaft der Supancic ist so heiß wie eine Feuerwehr aus lauter Brandstiftern. Erleben Sie nordkoreanische Gstanzln vom Kim Jong Unfeinsten und warum ein toter Vogel im Spind noch lange keinen Sommer macht. Was macht Wahltante Wiltrud mit dem Wolfshund aus der Walachei? Skitrainer Kurt schwärmt immer noch vom „Pastern“ und sogar Donald Trump, diese Mischung aus Prolet und Forrest Gump lässt dieses Treffen nicht aus.Eines ist klar: Nur die Familie Supancic geht über alles – vielleicht sogar über Leichen.

Tickets ab 20,00 €
12 FEB
Mittwoch, 19:30 Rudi Schöller: Es gibt nur einen PREMIERE!

Wird Ihre To-Do-Liste auch immer länger? Rückt bei Ihnen auch ständig eine Deadline näher? Gähnen Ihre Laufschuhe Sie auch so vorwurfsvoll an? Sehen Sie auch so viele Urlaubsfotos auf Instagram? Fragen Sie sich auch manchmal, wie die anderen das machen? 

Rudi Schöller ist bekannt als stummer Diener „Vormärz“ von „Wir sind Kaiser“. Doch wenn er spricht, hat er einiges zu sagen. Er ist gerade in der Mitte des Lebens angekommen. Zeit für eine Halbzeit-Analyse. Wenn da nur sonst nicht so viel zu tun wäre. Doch da kommt die Lösung… 

Ein Programm über Selbstoptimierung und Gelassenheit, Älter werden und die 90er-Jahre, Fußball und Yoga, Nachhaltigkeit und Billigfluglinien, Kinder und das Schulsystem, Abende zu viert und Momente allein, Erfolg und das Geheimnis des Glücks. 

Im Grunde geht es einfach um die Frage, wie wir alles unter einen Hut bringen sollen, ohne dabei den Kopf zu verlieren. Regie: Petra Dobetsberger

Tickets ab 18,00 €
13 FEB
Donnerstag, 16:30 Bernhard Fibich: Gschamster Diener Teddybär - 3+

Mit neuen Liedern im Gepäck ist der beliebte Kinderliedermacher wieder auf Tournee quer durch Österreich.
In seinem aktuellen Programm singt Bernhard mit den Kindern die neuen Lieder aus der CD "Gschamster Diener" aber auch die Hits aus seiner erfolgreichsten Produktion "Muff, der kleine Teddybär", für die er bereits eine „Goldene CD“ entgegennehmen konnte.
Kinder und Erwachsene werden in das Konzert spielerisch miteinbezogen und dürfen sogar auf die Bühne kommen.
Dass Bernhard Fibich weiß, wovon er singt, ist keine Überraschung: Er ist Vater von 3 Kindern...

Tickets ab 9,50 €
13 FEB
Donnerstag, 19:30 Ulrike Haidacher: Aus Liebe

In ihrem ersten Soloprogramm geht Ulrike Haidacher, ein Teil des Theaterkabarett-Duos Flüsterzweieck (Österreichischer Kabarettpreis 2017), aufs Ganze.

Kommen Sie mit ihr auf diese Party und amüsieren Sie sich! Langen Sie zu, denn unser Gastgeber, der große Künstler, hat alles für uns angerichtet: Koffeinhaltige Zuckergetränke, Baby Chicken, Prosecco und Gertis Grammelknödel. Der Künstler findet: Wenn alle Menschen so wären wie er, dann wäre die Welt ein besserer Ort. Sie ist sich da nicht so sicher.

In Ulrike Haidachers erstem Soloprogramm geht es ans Eingemachte. Es geht um alte Partydeko, köstliche Fleischwalzen und die Poesie der menschlichen Jauche. Es geht um Opfer und Opfergaben, um Liebe zum Fremden und Hass zum Eigenen. Berauschen Sie sich in dieser Wortschlacht aus irrationalen Gefühlen und wohl formulierten Argumenten!

Ob Sie das normal finden, weiß Ulrike Haidacher noch nicht. Aber sie freut sich, wenn Sie mitkommen. Denn sie macht heute Abend nichts für sich. Sie macht alles für Sie. Vielleicht sogar für die ganze Menschheit. Sie macht es jedenfalls. Aus Liebe.

Von und mit: Ulrike Haidacher
Regie: Dieter Woll

Tickets ab 17,00 €
14 FEB
Freitag, 16:30 Schneck & Co: Die Omama im Apfelbaum - 5+

Ist die zu einem Klassiker der deutschen Kinderliteratur avancierte Geschichte von einem Jungen und seinem fantasievollen Umgang mit der abenteuerlustigen „Und-wenn-sie-zu-hause-mit-dir-schimpfen-sag-ruhig-meine-Omama-hat´s-mir-erlaubt“-Omama und der liebenswerten „Du-Burschi-willst-mir-sicher-einen-Gefallen-tun“-Omama! 

Die Omama im Apfelbaum, nach dem gleichnamigen Buch von Miriam Lobe, wird bei Schneck + Co von einem Fingerwurm erzählt, mit sauren Puppen ertanzt und mit viel Live-Musik ersungen, zu einem poetischen Musiktheaterstück für Kinder.

Tickets ab 9,50 €
14 FEB
Freitag, 19:00 Mathias Novovesky: Einzelhaft

Der Kabarettist mit dem unaussprechlichen Namen holt aus, mit Brechstange und Dietrich zum Befreiungsschlag. Bequem ist es. Langweilig. Niemand sonst da, das Essen nicht gut. Mit sich alleine klar zu kommen ist einfach, die Anderen sind die Aufgabe.
Mathias Novovesky gebiert sich, befreit sich aus dem wohlig warmen Nest der Einsamkeit, raus aus dem Mutterleib, weit raus aus der Komfortzone, in Richtung Mitmenschen, dahin wo es weh tut. Geburten sind immer mit Schmerzen verbunden, mit Blut und Schwitze.
Sollten Sie eher der kuschelige Typ sein: ein Schwedenofen, eine volle Bonbonniere, ProSieben, RTL2 oder Sat1, eignen sich bestimmt besser, schmerzen weniger, es gibt keine Körpersäfte und die Namen sind auch leichter auszusprechen.

Regie: Gabi Rothmüller
Foto: Moritz Schell

Tickets ab 17,00 €
14 FEB
Freitag, 22:00 Late Night! Berni Wagner: Babylon!

Sieben Jahre in der Großstadt. Und je länger Berni hier wohnt, desto mehr leidet er am Gegenteil von Fremdenhass: Er mag niemanden mehr, den er kennt. Deshalb geht er auch mit Leuten, die er nicht kennt, an Orte zu denen er nicht eingeladen ist und unterhält sich dort in Sprachen, die er nicht spricht, über Themen, von denen er nichts versteht. Sicher, er hat er eine Reihe von Problemen – aber Berührungsängste gehören nicht dazu!
Vom Horror im Supermarkt über das Bordservice in der U-Bahn bis zu den Aliens im Prater: In "Babylon!" trifft zähflüssiger Alltag auf urbane Legende.
Ein kleines Epos gegen die Vereinsamung. Geschichten, wie sie selbst Berni Wagner nur in Wien passieren können.

Tickets ab 17,00 €
15 FEB
Samstag, 16:30 Die wunderschöne Geschichte vom hässlichen Entlein: nach H.C. Andersen - 5+

Was ist denn das für ein Geschnatter am Teich? Was ist denn das für ein ei-genartiges Ei?

Was ist denn mit dem einen, nicht sehr feinen Entlein, das jetzt endlich seinen Kopf aus der Schale streckt? Da ist alles zu groß, zu schwer, zu grau und passt so gar nicht zur eleganten Entenfamilie. 

Das hässliche, blässliche, grässliche Entlein macht sich auf und davon, um Freunde zu finden, die sich nicht abschrecken lassen durch das fade Federkleid. Wo du sein darfst, wie du bist, kannst du am besten werden, was du dir wünscht. Na dann, gehen wir‘s an, mir nach, im schönen Enten-Watschel-Gang! Ein Theaterstück nach H. C. Andersen für die ganze Familie.

Bearbeitet, für die Bühne eingerichtet und inszeniert von Michaela Obertscheider.
Nach den erfolgreichen Inszenierungen von "Pippi Langstrumpf" und "Robin Hood" widmet sich Michaela Obertscheider diesmal der rührenden Geschichte des gefiederten Außenseiters und seinen Abenteuern.
Die Autorin und Regisseurin hält sich weitgehend an den traditionellen Märchenstoff und ergänzt um einige freundliche und skurrile Figuren, die dem Entchen auf seiner Suche nach Freunden begegnen.

Musik: Wolfgang Peidelstein
Assistenz: Sophia Ayerbe Hoyos / Katharina Gerlich
Es spielen: Kira Koppandi, Ida Golda, Bircan Batir und Michaela Obertscheider
Graphik: Walter Fröhlich

Tickets ab 9,50 €
15 FEB
Samstag, 19:00 Hosea Ratschiller: Ein neuer Mensch

So geht es nicht weiter. Das weiß jedes Kind. Die Großen wissen es auch. Und reden sich raus. Am besten geht das mit Witzen. Da kommt der Ratschiller ins Spiel.
Seine Spezialität ist das "Einetheatern". Das ist Österreichisch und heißt, er steigert sich in Sachen hinein. Und heute war wieder einiges los. Der Sex wurde erfunden und abgeschafft. Der Sozialstaat wurde erfunden und abgeschafft. Ein Brot wurde in einen Igel verwandelt. Und über all das wollen wir abends lachen. Dann können wir besser schlafen. So einfach ist das. Geht doch eh.


Regie: Petra Dobetsberger

Tickets ab 18,00 €
15 FEB
Samstag, 22:00 Late Night! Kurt Razelli: TV Mania

Der Meister des TV-Samplings zappt sich in "TV Mania" erneut durch seine selbstgestalteten Fernsehkänale, wo es nur so von skurrilen News, erstaunlichen Entdeckungen und herrlichen Blödsinnigkeiten strotzt.
Da gibt es etwa Aufregung über einen Steinpenis in Traunkirchen, gesellschaftspolitische Überforderung wegen Homosexualität in Uganda oder einen älteren Mann, von dem man munkelt, er würde Kampfighterjets besitzen.
Selbsternannte Experten geben Tipps, wie man auf der Toilette Wasser spart, Kinder vom Streit um die Schaukel abhält, den Müll richtig entsorgt oder das berüchtigte Hundegacke-Problem löst.
Freilich wird dann auch noch ins Hohe Haus geschaltet, wo sich die heimischen PolitikerInnen bekanntermaßen stets mit kniffligen Themen auseinandersetzen.

Razelli nimmt den Menschen die Blätter von den Mündern; hier sprechen sie klar aus, was Sache ist. Egal, ob man eingefleischter Razelli-Fan oder "TV Mania"-Newcomer ist: Die Mischung aus musikgewordenen Alltagsgeschichten und rhythmisch choreographierten Bonmots ist eine äußerst amüsante Reise durch bekannt-humorvolle Razelli-Hadern ("Bringta, bringta", "7200 Schilling", etc.) und frischen Fernseh-Fundstücken.

Tickets ab 14,00 €
16 FEB
Sonntag, 16:30 Pippi Langstrumpf: nach Astrid Lindgren - 5+

Ein Stück mit viel Witz für die ganze Familie ab 5 Jahren.

Pippi ist ein freches neunjähriges Mädchen mit unzähligen Sommersprossen, dessen rote Haare zu zwei abstehenden Zöpfen geflochten sind. Sie lebt gemeinsam mit ihrem Pferd kleiner Onkel und dem Äffchen Herr Nilsson in der Villa Kunterbunt ein wunderbar aufregendes Leben ganz ohne Erwachsene.
Sie heißt eigentlich Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminza Efraimstochter Langstrumpf. Und genauso außergewöhnlich wie ihr Name sind auch ihre Geschichten und Abenteuer um Freundschaft, Freiheit und Fantasie die sie mit den Nachbarskindern Tommy und Annika erlebt.
Ihre Abenteuer machen Jung und Alt Mut, auf die eigenen Fähigkeiten zu vertrauen und auf die eigene Fantasie zu hören!

Zum 70. Geburtstag von Pippi Langstrumpf inszeniert Michaela Obertscheider („Mama Muh und die Krähe“, „Die drei Räuber“) die Abenteuer um das fröhliche, tapfere kleine Mädchen neu und verbindet sie mit viel Musik. 

Pippi Langstrumpf:Kira Koppandi
Annika und Tommy: Ida Golda und Fabian Tobias Huster
Kapitän Langstrumpf, ein Dieb, ein Polizist und einige andere Rollen: Bircan Batir
Das Fräulein Prysselius: Michaela Obertscheider 
Bühnenaustattung: Katrin Gross
Musik: Wolfgang Peidelstein
Regie, Buchbearbeitung und Songtexte: Michaela Obertscheider

 

Spieldauer circa 70 Minuten ohne Pause!

Tickets ab 9,50 €
16 FEB
Sonntag, 19:30 Pepi Hopf: Sternzeichen: Stur

Mit dem Hopf durch die Wand – ein Abend für alle Sturschädel dieser Welt und deren PartnerInnen.

Oft nannte man mich schon einen sturen Hund. Das ist falsch! Hunde sind unterwürfig, gehorsam und manchmal dämlich, aber in den wenigsten Fällen stur. Stur? Ja, das bin ich und das bleibe ich auch.

Ich glaube noch immer nicht, dass sich der Rechtspopulist für den kleinen Mann aufopfert. Mir will auch nicht in den Kopf, dass Konzerne wahre Heimstätten der Menschlichkeit sind und daher gefälligst von jeglicher Steuerlast befreit werden sollten. Ich finde es falsch, dass Werbemanager, die unseren Verstand mit ihren Spots zu spammen, das Vielfache von SozialarbeiterInnen verdienen. Und überhaupt!

Ich habe mir mit beinahe 50 Jahren eine Meinung zu dieser Welt gebildet und bin zu folgendem Schluss gekommen:

Bei einem Wurstbrot keine Butter unter die Wurst! Wenn sie jetzt entsetzt aufheulen ist mir das auch wurscht.

Die Geschichte wird mir Recht geben, wie dereinst dem guten alten Galileo Galilei: „Und sie bewegt sich doch!“ hatte er damals in seinen Bart genuschelt und um ein Haar hätte ihm die katholische Kirche deswegen seine gelehrte Schwarte am Scheiterhaufen knusprig gegrillt. Wer hatte am Ende Recht?

Der sture Hund Galilei.

Tickets ab 20,00 €
17 FEB
Montag, 19:30 Manuel Rubey: Goldfisch

Manuel Rubey ist nicht faul im klassischen Sinne. Er leidet bloß an der modernen Volkskrankheit Prokrastination.
Was dies genau bedeutet war ihm bei Abgabe des Textes nicht bekannt, da er es immer aufgeschoben hat den Wikipediaartikel zu Ende zu lesen. Jetzt ist er schon 40. Eigentlich wollte er dieses Programm zu seinem 30er herausbringen. Es kamen ihm aber auch ständig Dinge dazwischen. Er wollte ein paar Filme drehen, er hat Thomas Stipsits getroffen und er wurde Vater. Gleich zweimal. Die Töchter hat er jetzt gleich mit ins Programm genommen.
So kann er sie wenigstens von der Steuer absetzen. Ein Goldfisch hat übrigens eine Aufmerksamkeitsspanne von 11 Sekunden. Er könnte diesen Pressetext nie zu Ende lesen. Ist Ihnen das Alles zu wenig lustig?
Ich verspreche das Programm ist dann lustiger, aber ich möchte diverse zivilisatorische Errungenschaften, wie Höflichkeit, Pünktlichkeit oder Geduld verteidigen, da sonst die Eleganz flöten geht.
Es ist wichtig nicht immer mit der Tür ins Haus zu fallen. Sonst passieren Kollateralschäden wie lustige Wortspiele im Titel oder gespielte Witze auf Kabarettplakaten und davor graut mir.
Früher war ein freiliegender Knöchel der Inbegriff der Erotik und des Exhibitionismus. Heute vermitteln Pornofilme Heerscharen von Heranwachsenden einen völlig falschen Eindruck von Schwiegermüttern. Ein Mensch hat übrigens nur mehr eine Aufmerksamkeitsspanne von 8 Sekunden. Das heißt niemand wird diesen Pressetext jemals zu Ende lesen.

Foto: Ingo Pertramer
Grafik: Ursula Feuersinger

Tickets ab 22,00 €
18 FEB
Dienstag, 19:30 Till Reiners: Bescheidenheit Österreich-PREMIERE!

Till Reiners macht Bescheidenheit wieder groß! Bescheidenheit sagt: Wenn ich Euch nicht überholen soll, muss ich die Charakterbremse ziehen. Bescheidenheit ist Großkotzigkeit für die, die es geschafft haben: Sie haben nicht mal mehr nötig anzugeben!
Till Reiners trifft in seinem neuen Programm auf sein Lebensgefühl und gibt High Five ohne Ende. Dabei ist er gleichzeitig megakritisch! „Kapitalismus? Kommt drauf an!“ – lautet eine seiner kontroversesten Aussagen.

Besuchen Sie das beste Programm von Till Reiners. Niemand sagt so charmant so böse Dinge. Till Reiners galt mal als „Hoffnung des deutschen Kabaretts“, er hat sich deswegen entschieden, jetzt Stand-Up-Comedy zu machen. Wegen der Bescheidenheit.
In diesem Programm geht es zu 5% um Bescheidenheit. Viele Programmtexte beantworten die Frage „Worum geht es?“ – aber es geht doch um die Frage „Wie lustig bist Du?“ Die Antwort ist: 9 von 10. DAS ist Bescheidenheit. Wenn Sie diesen Programmtext gelesen haben, wissen Sie, wie gut Till Reiners Programmtexte schreibt. Es hilft nichts, jetzt müssen Sie sich selbst ein Bild machen. Sie haben ihn doch eh schon gegoogelt. Gehen Sie halt hin. Es wird
großartig.

www.tillreiners.

Tickets ab 20,00 €
19 FEB
Mittwoch, 19:30 Rudi Schöller: Es gibt nur einen

Wird Ihre To-Do-Liste auch immer länger? Rückt bei Ihnen auch ständig eine Deadline näher? Gähnen Ihre Laufschuhe Sie auch so vorwurfsvoll an? Sehen Sie auch so viele Urlaubsfotos auf Instagram? Fragen Sie sich auch manchmal, wie die anderen das machen? 

Rudi Schöller ist bekannt als stummer Diener „Vormärz“ von „Wir sind Kaiser“. Doch wenn er spricht, hat er einiges zu sagen. Er ist gerade in der Mitte des Lebens angekommen. Zeit für eine Halbzeit-Analyse. Wenn da nur sonst nicht so viel zu tun wäre. Doch da kommt die Lösung… 

Ein Programm über Selbstoptimierung und Gelassenheit, Älter werden und die 90er-Jahre, Fußball und Yoga, Nachhaltigkeit und Billigfluglinien, Kinder und das Schulsystem, Abende zu viert und Momente allein, Erfolg und das Geheimnis des Glücks. 

Im Grunde geht es einfach um die Frage, wie wir alles unter einen Hut bringen sollen, ohne dabei den Kopf zu verlieren. Regie: Petra Dobetsberger

Tickets ab 18,00 €
20 FEB
Donnerstag, 19:30 David Scheid: Entschuldigung, haben Sie auch 1 fetteren Beat?

Die Olympischen Spiele, der ESC, der Superbowl in den USA, Modeschauen der renommiertesten Designer in Paris, sogar der Untersiebenbrunner Kultur Sommer, all   diese Großevents werden seit Jahren von DJs eröffnet. In Kaufhäusern, in Film und Fernsehen,in Werbeclips – überall sehen wir sie! Das Piano in der Bar wich schon lange dem Mischpult und den Plattenspielern. Nur eine Bastion leistet erfolgreich Widerstand gegen die Invasion der DJs: Das Kabarett.

„Lookin ́ at my Rolie, it ́s about that time!“

Die Mission: Occupying Kabarett! Aber ist das so einfach? Remix, Sampling, Mash-up, all das waren Begriffe der kreativen und eigenständigen Wiederverwertung von Inhalten. Dann kam der Artikel 13 des europäischen Urheberrechtsgesetzes, und die Hip Hop und Clubkultur wurde um ihr Fundament gebracht. DJs können ihre aufgenommenen Mixes nicht mehr auf Youtube laden, Upload-Filter und andere Werkzeuge helfen bei der Sanktionierung von Verstößen gegen die Urheberrechte. Ein harter Schlag gegen den Berufsstand derer, die uns am Wochenende Stunden lang tanzen und feiern lassen! Düstere Zeiten brechen an. Doch sie werden sich wundern was alles gehen wird!

„Hip Hop darf lustig sein und Kabarett muss DOPER werden!“ Walther von der Vogelweide

„Die Vier Elemente des Hip Hop bekommen ein Fünftes hinzu. Humor!“ Konfuzius

Tickets ab 17,00 €
21 FEB
Freitag, 19:30 BlöZinger: Vorzügliche Betrachtungen

In seinem achten Bühnenprogramm versammelt das Kabarettduo BlöZinger einige Figuren der ersten sieben Programme in einer Geschichte.Als Großmeister der Gestik und Mimik benötigen sie dabei nur ein Minimum an Requisiten. Trotzdem öffnet sich vor dem inneren Auge des Publikums eine komplexe, fantasievolle und originelle Welt voll Humor.
Mit gewohnt schauspielerischer Raffinesse widmen sich Robert Blöchl und Roland Penzinger in "Vorzügliche BetrACHTungen" ihrem bisherigen Oevre und setzen dabei mehr als ein Best-Of in Szene. Zu Recht wurden BlöZinger bereits zweimal (2013 und 2017) mit dem österreichischen Kabarettpreis ausgezeichnet.

Von & mit: BLÖchl & penZINGER

Tickets ab 20,00 €
21 FEB
Freitag, 22:00 Late Night! Mario Lučić: Super, Wahnsinn!

Mario Lučić meldet sich mit seinem dritten Soloprogramm "Super, Wahnsinn!" zurück. Er hat sein Glück kurzzeitig in der Arbeitswelt gesucht und natürlich nicht gefunden. Denn seine Heimat ist und bleibt das AMS. Das dritte Werk entstand durch einige Krisen mit offenen Fragezeichen. Eine Lösung scheint nicht in Sicht. Lučić, der selbst ernannte Ghettoneurotiker, hat genug! Genug von einer Welt, in der sich niemand seiner Idiotie bewusst ist. "Super, Wahnsinn!" ist eine Abrechnung mit ehemaligen Kunden, mit der österreichischen Politik, mit der heutigen Jugend und einer Gesellschaft, die Angst vor „negativen Vibes“ hat. Helfen Sie dem (nicht mehr so) jungen Kabarettisten die Resignation zu vermeiden, weil die Welt ist doch eigentlich eh Super, Wahnsinn!

Tickets ab 17,00 €
22 FEB
Samstag, 16:30 Die wunderschöne Geschichte vom hässlichen Entlein: nach H.C. Andersen - 5+

Was ist denn das für ein Geschnatter am Teich? Was ist denn das für ein ei-genartiges Ei?

Was ist denn mit dem einen, nicht sehr feinen Entlein, das jetzt endlich seinen Kopf aus der Schale streckt? Da ist alles zu groß, zu schwer, zu grau und passt so gar nicht zur eleganten Entenfamilie. 

Das hässliche, blässliche, grässliche Entlein macht sich auf und davon, um Freunde zu finden, die sich nicht abschrecken lassen durch das fade Federkleid. Wo du sein darfst, wie du bist, kannst du am besten werden, was du dir wünscht. Na dann, gehen wir‘s an, mir nach, im schönen Enten-Watschel-Gang! Ein Theaterstück nach H. C. Andersen für die ganze Familie.

Bearbeitet, für die Bühne eingerichtet und inszeniert von Michaela Obertscheider.
Nach den erfolgreichen Inszenierungen von "Pippi Langstrumpf" und "Robin Hood" widmet sich Michaela Obertscheider diesmal der rührenden Geschichte des gefiederten Außenseiters und seinen Abenteuern.
Die Autorin und Regisseurin hält sich weitgehend an den traditionellen Märchenstoff und ergänzt um einige freundliche und skurrile Figuren, die dem Entchen auf seiner Suche nach Freunden begegnen.

Musik: Wolfgang Peidelstein
Assistenz: Sophia Ayerbe Hoyos / Katharina Gerlich
Es spielen: Kira Koppandi, Ida Golda, Bircan Batir und Michaela Obertscheider
Graphik: Walter Fröhlich

Tickets ab 9,50 €
22 FEB
Samstag, 19:00 Nadja Maleh: Hoppala

Laut Wörterbuch ist ein Hoppala ein kleiner Ausrutscher.

„Hoppala, war das Ihr Zecherl unter meinem Koffer, gnä Frau?!“ in der wiener U-Bahn.„Hoppala, das war doch keine Abhörattacke auf den österreichischen Vizekanzler, sondern nur ein altes hiniges Kabel!“ aus dem wiener Ministerium.„Hoppala, sorry wir haben uns doch geirrt wegen der irakischen Atomwaffen! Oops we did it again, shit happens!“ im amerikanischen Senat.
So ist das, Hoppalas können klein oder groß sein, lustig oder tragisch, fatal oder wurscht. Aber eines haben sie alle gemeinsam: sie sind nur allzu menschlich!

Wieder einmal begibt sich die preisgekrönte Kabarettistin in ihre multiple Welt von schrägen Frauencharakteren. Unglaublich vielseitig in Sprache, Darstellung und Gesang zieht sie Zwischenmenschliches pointiert durch den Kakao!
Aber immer mit optimistischem Blick in eine rosige Zukunft: „Die Gleichstellung der Geschlechter wird in ca. 100 Jahren Realität …Hoppala, da bin ich ja gar nimma da!“

Egal, alles wird gut!

Tickets ab 20,00 €
22 FEB
Samstag, 22:00 Late Night! Erika Ratcliffe: Geil

Geil, geiler, Burger!
Erika Ratcliffe präsentiert ihr erstes Soloprogramm - eine Hommage an ihr kurzes turbulentes Leben:
Geschichten über Männer, Frauen, Panikattacken, Liebe, Rassismus und eigentlich eh über alles. Die 25-jährige Österreicherin schafft den Spagat zwischen Trash und Tiefgang wie keine andere Comedienne aus ihrer Generation. Freut euch also auf einen Punchline-Gangbang voller sympathischer Hoffnungslosigkeit!

“Sie ist grenz- und tabuüberschreitend und doch auch von trotziger Empathie." Kabarett.at
“Sie überzeugte (die Jury des Grazer Kleinkunstvogels) mit unbequemen Inhalten, Tabubrüchen und einer gewissen trotzigen Empathie für die Underdogs unserer Gesellschaft.” - Ö1

Tickets ab 14,00 €
23 FEB
Sonntag, 16:30 Pippi Langstrumpf: nach Astrid Lindgren - 5+

Ein Stück mit viel Witz für die ganze Familie ab 5 Jahren.

Pippi ist ein freches neunjähriges Mädchen mit unzähligen Sommersprossen, dessen rote Haare zu zwei abstehenden Zöpfen geflochten sind. Sie lebt gemeinsam mit ihrem Pferd kleiner Onkel und dem Äffchen Herr Nilsson in der Villa Kunterbunt ein wunderbar aufregendes Leben ganz ohne Erwachsene.
Sie heißt eigentlich Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminza Efraimstochter Langstrumpf. Und genauso außergewöhnlich wie ihr Name sind auch ihre Geschichten und Abenteuer um Freundschaft, Freiheit und Fantasie die sie mit den Nachbarskindern Tommy und Annika erlebt.
Ihre Abenteuer machen Jung und Alt Mut, auf die eigenen Fähigkeiten zu vertrauen und auf die eigene Fantasie zu hören!

Zum 70. Geburtstag von Pippi Langstrumpf inszeniert Michaela Obertscheider („Mama Muh und die Krähe“, „Die drei Räuber“) die Abenteuer um das fröhliche, tapfere kleine Mädchen neu und verbindet sie mit viel Musik. 

Pippi Langstrumpf:Kira Koppandi
Annika und Tommy: Ida Golda und Fabian Tobias Huster
Kapitän Langstrumpf, ein Dieb, ein Polizist und einige andere Rollen: Bircan Batir
Das Fräulein Prysselius: Michaela Obertscheider 
Bühnenaustattung: Katrin Gross
Musik: Wolfgang Peidelstein
Regie, Buchbearbeitung und Songtexte: Michaela Obertscheider

 

Spieldauer circa 70 Minuten ohne Pause!

Tickets ab 9,50 €
23 FEB
Sonntag, 19:30 Pepi Hopf: Sternzeichen: Stur

Mit dem Hopf durch die Wand – ein Abend für alle Sturschädel dieser Welt und deren PartnerInnen.

Oft nannte man mich schon einen sturen Hund. Das ist falsch! Hunde sind unterwürfig, gehorsam und manchmal dämlich, aber in den wenigsten Fällen stur. Stur? Ja, das bin ich und das bleibe ich auch.

Ich glaube noch immer nicht, dass sich der Rechtspopulist für den kleinen Mann aufopfert. Mir will auch nicht in den Kopf, dass Konzerne wahre Heimstätten der Menschlichkeit sind und daher gefälligst von jeglicher Steuerlast befreit werden sollten. Ich finde es falsch, dass Werbemanager, die unseren Verstand mit ihren Spots zu spammen, das Vielfache von SozialarbeiterInnen verdienen. Und überhaupt!

Ich habe mir mit beinahe 50 Jahren eine Meinung zu dieser Welt gebildet und bin zu folgendem Schluss gekommen:

Bei einem Wurstbrot keine Butter unter die Wurst! Wenn sie jetzt entsetzt aufheulen ist mir das auch wurscht.

Die Geschichte wird mir Recht geben, wie dereinst dem guten alten Galileo Galilei: „Und sie bewegt sich doch!“ hatte er damals in seinen Bart genuschelt und um ein Haar hätte ihm die katholische Kirche deswegen seine gelehrte Schwarte am Scheiterhaufen knusprig gegrillt. Wer hatte am Ende Recht?

Der sture Hund Galilei.

Tickets ab 20,00 €
24 FEB
Montag, 19:30 Omar Sarsam: Herzalarm

Vor gar nicht allzu langer Zeit wurde bei Herrn Sarsam eine Routineuntersuchung durchgeführt - ein sogenannter "Gehirncheck". Leider war zum damaligen Zeitpunkt noch nicht bekannt, dass ein Gehirncheck gravierende Nebenwirkungen haben kann. Nebenwirkungen, die dazu führen, dass man sich auf nix konzentrieren, an nix denken kann, und oft an nix als nix denken kann.

Bei Herrn Sarsam kam es so bedauerlicherweise zu einem fast vollständigen Gedächtnisverlust. Nur eine Erinnerung kann er richtig zuordnen - den schönsten Herzalarm seines Lebens. Sonst nix.

Tickets ab 19,00 €
25 FEB
Dienstag, 19:30 Schlager & Neid: Von Hintaus bis Tripstrü

Jimmy Schlager & Martin Neid widemen sich in ihrem gemeinsamen Programm singend, erzählend und lesend den Sehnsuchtsorten abseits der öffentlichen Aufmerksamkeit:

Aus der scheinbaren Banalität des Alltags erwachsen oft die skurrilsten und rührendsten Begebenheiten - dieser Abend bietet ihnen die Bühne, die sie verdienen!

Martin Neid: erzählt Geschichten und liest aus seinen Büchern
Jimmy Schlager: singt Lieder aus seinem Repertoire

Tickets ab 20,00 €
26 FEB
Mittwoch, 19:30 Rudi Schöller: Es gibt nur einen

Wird Ihre To-Do-Liste auch immer länger? Rückt bei Ihnen auch ständig eine Deadline näher? Gähnen Ihre Laufschuhe Sie auch so vorwurfsvoll an? Sehen Sie auch so viele Urlaubsfotos auf Instagram? Fragen Sie sich auch manchmal, wie die anderen das machen? 

Rudi Schöller ist bekannt als stummer Diener „Vormärz“ von „Wir sind Kaiser“. Doch wenn er spricht, hat er einiges zu sagen. Er ist gerade in der Mitte des Lebens angekommen. Zeit für eine Halbzeit-Analyse. Wenn da nur sonst nicht so viel zu tun wäre. Doch da kommt die Lösung… 

Ein Programm über Selbstoptimierung und Gelassenheit, Älter werden und die 90er-Jahre, Fußball und Yoga, Nachhaltigkeit und Billigfluglinien, Kinder und das Schulsystem, Abende zu viert und Momente allein, Erfolg und das Geheimnis des Glücks. 

Im Grunde geht es einfach um die Frage, wie wir alles unter einen Hut bringen sollen, ohne dabei den Kopf zu verlieren. Regie: Petra Dobetsberger

Tickets ab 18,00 €
27 FEB
Donnerstag, 19:30 Gunkl: Zwischen Ist und Soll - Menschsein halt

Auch interessant: Wir glauben, daß wir Menschen einander verstehen. Mhm. Und wenn man sagt: „Das Unsichtbare bleibt dem Auge meist verborgen.“ nicken die allermeisten gleich einmal in verzückter Betulichkeit so, als hätte man da etwas sehr Kluges gesagt. Die, die nach zwei Sekunden ein stumpfes Stöhnen von sich geben, mit denen ist ein sachlich ergiebiges Gespräch möglich. Die, die weiterhin nicken, sollte man in ihrem Glück lassen.Österreichischer Kabarettpreis 2018!

Tickets ab 20,00 €
28 FEB
Freitag, 16:30 Schneck & Co: Willi Wolle - 5+

Maria fühlt sich einsam und kann nicht einschlafen. Sie zählt Schäfchen. Doch irgendwie passiert es, dass eines dieser Schafe stolpert und direkt zu ihr ins Bett purzelt.
So entsteht eine fantastisch-fröhliche Freundschaft, die beide für den Alltag stärkt.

Eine Krankengeschichte mit Genesungsgarantie für alle ab 5 Jahren! Die Arznei dazu: Musik, Fantasie und Lachen – bis sich nicht nur die (Willi) Wolle kraust!

Tickets ab 9,50 €
28 FEB
Freitag, 19:00 Haipl & Knötzl: Zwei sind nicht zu bremsen

Haipl und Knötzl sind dem Heimtierhandel verbunden geblieben und widmen Zeit und Liebe der Aufarbeitung von Alltagsdramen, die im Zoohandel verortet sind. Action und Abenteuer sind den beiden Publikumslieblingen nach wie vor ein Anliegen, und so werden harte Kampfszenen und historische Dramen in Dialog und Tanz intensiv verarbeitet.Selbstverständlich soll die Tagespolitik nicht zu kurz kommen.

Zum Auflockern sind 3 bis 4 schmissige Melodien angedacht, die sowohl mit Wandergitarre als auch mit großem Bigbandsound elektronisch dargebracht werden.Möglicherweise erfährt das Publikum auch wie Rammstein privat sind.

Alles Liebe!

Tickets ab 19,00 €
28 FEB
Freitag, 22:00 Late Night! Christoph & Lollo: Mitten ins Hirn

Christoph & Lollos neues Album heißt also „Mitten ins Hirn“. Warum genau? Nun, sagen wir einmal so: Die Lieder, die Christoph & Lollo seit Jahren in die Welt setzen, zielen grundsätzlich nicht aufs Herz oder auf denBauch. Sie sorgen nur selten dafür, dass das Publikum sich entspannt zurücklehnt. Getanzt wird kaum. Geschmust nie. Christoph & Lollo wenden sich immer direkt an den Intellekt ihrer Hörerschaft – manchmal klug und ernst, manchmal spöttisch und ein bisserl blöd, aber immer mit dem einen Ziel: Die Wirklichkeit durch Satire kenntlich zu machen.

Christoph & Lollo sind inhaltlich stets am Punkt und treffen den Nagel so auf den Kopf, dass er beim ersten Refrain versenkt ist. Und sie sind die Einzigen weit und breit, die das derart konsequent machen. Oder kennen Sie andere Musiker, deren Texte vom Grasser-Anwalt vor Gericht verlesen werden? Kennen Sie eineandere Band, die aus Themen wie „politische Inserate in Boulevardmedien“ Internethits mit Hunderttausenden Klicks macht? Gibt es eigentlich sonst wen im Musik- oder Humorbereich, der den Finger seit Jahren derart treffsicher auf die Wunden der Gegenwart legt, immer beim Thema bleibend, ohne Rücksicht auf Verluste, zum Gaudium des Publikums und zum blanken Entsetzen derjenigen, die dabei durch den Kakao gezogen werden? Na? Eben.

Für ihr neues Album haben sich Christoph & Lollo mit aktuell brennenden Themen auseinandergesetzt und dabei wenig Grund für gute Laune gefunden: Umweltkatastrophen, fortschreitende Verblödung, bösartige Internetdeppen, von der Politik durchgefütterte Boulevardmedien, überall dumme alte Männer an der Macht, durchgeknallte Verschwörungstheorien, giftige Zimmerpflanzen, Fenchelrohkost – es ist wirklich furchtbar. Aber deswegen den Humor verlieren? Sicher nicht. Christoph & Lollo haben daraus ein neues, sehr böses und sehr lustiges Album gemacht: „Mitten ins Hirn“.

Dank der bereits bewährten Zusammenarbeit mit den Bilderbuch-Produzenten Alex „Feia“ Tomann und ZeboAdam sowie der Chorstimmen von Nicole und Birgit Radeschnig klingt das Album genau so, wie es klingen soll: Direkt. Kompromisslos. Mitten ins Hirn.

Diese zehn neuen Lieder sind jetzt da und werden bleiben. Christoph & Lollo werden sie landauf, landab auf Bühnen singen, umrahmt von improvisierten Conferencen, dargeboten mit einer Scheiß-drauf-Haltung, die die Konventionen sowohl des Musik- als auch des Kabarettbusiness entblößt und obsolet macht. Nach den Konzerten werden regelmäßig Leute zu ihnen kommen und fragen: „Hey, könnt ihr nicht einmal ein Lied überdieses oder jenes wichtige Thema machen?“ Christoph & Lollo werden zuhören und ab und zu werden sie „ja“ sagen. Irgendwer muss es ja tun.

Tickets ab 18,00 €
29 FEB
Samstag, 19:00 Stefan Leonhardsberger: Da Billi Jean is ned mei Bia

„Am Ende will sie keiner mehr gehen lassen“, schreibt die Süddeutsche Zeitung über den Liederabend DA BILLI JEAN IS NED MEI BUA, in dem Stefan Leonhardsberger Klassiker der Popmusik von Grund auf neu interpretiert. Dabei erweist sich der junge Österreicher nicht nur als vielseitiger Sänger, sondern auch als begnadeter Schauspieler. Mühelos und charmant erweckt er die Helden seiner Songs zum Leben, und entführt das Publikum auf die Schauplätze der kleinen und großen Dramen des Alltags. So gibt er in seiner Version von Lana del Reys Summertime Sadness einen jungen Mann, der an der Sommerzeitumstellung zerbricht. Der B‘soffene Tänzer setzt zur Melodie von Tina Turnes Private Dancer allen schüchternen Herren auf der Tanzfläche ein Denkmal. Dazwischen taucht immer wieder der Titelheld Billi Jean auf, dessen bewegte Lebensgeschichte durch den Abend führt. Unterstützt wird er dabei von seinem Bühnenpartner Martin Schmid, der auf der Akustikgitarre virtuos den heißen Kern der Popmusik freilegt.

Mit DA BILLI JEAN IS NED MEI BUA präsentiert Stefan Leonhardsberger einen modernen Liederabend, in dem neben viel Schmäh und präzisen Alltagsbeobachtungen auch nachdenkliche Momente Platz haben. Seine Lust am Geschichtenerzählen und sein Gespür für Pointen und Improvisation machen dabei jeden Abend zu einem sehenswerten Unikat.

Tickets ab 20,00 €
29 FEB
Samstag, 22:00 Late Night! Blonder Engel: Ein bunter Strauß aus Liedern

„Seien sie mir jetzt bitte nicht böse,“ betrat Blonder Engel das in Blütenduft getränkte Florenreich des Blumenladens, „aber ich brauche einen total kitschig schiachen Blumenstrauß für ein Foto.“ „Ah, einen Fernsehstrauß wollen Sie also!“, antwortete die Verkäuferin, zielsicher zu Feuerlilie und Anthurie greifend. Vollprofi halt.

„Darf ich fragen, wofür sie den brauchen?“ „Wissen Sie“, entgegnete der Himmlische derweil Calla und Sonnenblume in der ausladenden Opulenz des Bouquets ihren Platz fanden, „ich bin ein Künstler, der sich irgendwo zwischen Musik und Kabarett weigert, Programme zu spielen.“

„Wie darf ich das verstehen?“, frug die Dame weiter, während sie mit flinken Fingern die verschiedenfarbigen Gerbera im immer dichter werdenden Strauß arrangierte. „Schauen Sie“, fuhr der Geflügelte fort, „ich bin quasi permanent am Schreiben. Und wenn ich neues Material habe, will ich das auch sofort spielen und ausprobieren können, eh klar. Na, und an einem anderen Abend würde dann vielleicht wieder mal eine alte Nummer besser passen, oder? Und eben genau das möchte ich mir offenhalten und mir die Freiheit bewahren, spontan sein zu dürfen — da ist dann halt ein fixes Programm mit seinem engen Korsett und den Routinefallen entlang des roten Fadens ein bisserl hinderlich, verstehen Sie?“ „Jede Vorstellung ein einzigartiges Erlebnis, wie?“, entgegnete die Verkäuferin und rundete das Bouquet mit Gräsern, Farnen und Blattwerk ab. „Richtig!“

Der Engel strahlte. „Ein kleinkünstlerisches Unikum! Wenn man so will: Ein bunter Strauß aus Liedern, Abend für Abend frisch gepflückt!“ „Apropos Strauß“, sagte die Verkäuferin, stolz das Gebinde präsentierend, „Gef&

Tickets ab 18,00 €
01 / 408 44 92 oder kabarett@niedermair.at